2018 Konkrete Schritte…..

Wir recherchieren im Internet und sehen uns drei Gemeindezentren in Coburg, Gera, Olbernhau und Limbach-Oberfrohna persönlich an. Wir stellen den Verantwortlichen unsere vielen Fragen. Und wir lernen:  Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt!

Und wir stellen uns dabei die hoffentlich entscheidenden Fragen:

  1. Welche Anforderungen soll der Neubau erfüllen?
  2. Wie soll dieser Neubau gefüllt, genutzt werden?
  3. Wozu brauchen die Gemeinden und die Region diesen Neubau?
  4. Warum gerade bei uns?

Was ist uns wichtig, worauf müssen wir achten, wie können wir für jede Generation in unserer Gemeinde einen Mehrwert schaffen. Und wie kann unser neues Gemeinde-zentrum uns helfen, als Salz und Licht in unserem Ort wahrgenommen zu werden?

Besuch in Limbach-Oberfrohna

Hier in Coburg haben wir an einem Seminar teilgenommen, bei dem Gemeinden aus ganz Deutschland eingeladen waren, um an die Firma 4-Wände Fragen zu stellen. Diese Firma berät und plant seit 10 Jahren Gemeinden rund um das Thema Gemeindezentrum.

Der Geschäftsführer, dieser Firma aus Augsburg, Herr Gerhard Hab, hat uns auch in Leubsdorf besucht und sich unser Projekt im Detail angeschaut. Dabei kam das „Herzensanliegen“ sehr gut zum Vorschein. Da der Chef selbst leidenschaftlicher „Gemeindebauer“ ist, stellte auch er uns folgende wichtige Fragen:

Was brauchen unsere Orte?  –  Wie können wir dienen?

Nachdem wir vieles gesehen und unsere Fragen gestellt haben, wurden wir dabei aber auch selbst immer wieder herausgefordert, unsere Wünsche zu hinterfragen. Speziell die Zeit mit Herrn Hab hat uns sehr inspiriert und unseren Blick noch einmal geschärft. Inzwischen sind wir weitere wichtige Schritte gegangen. Jetzt planen wir in vielen weiteren Stunden die Raumkonzeption für unser Gemeindezentrum.

Raumkonzeption Gemeindezentrum
Raumkonzeption Gemeindezentrum

Hier ein Auszug aus den vielen Wünschen aller Beteiligten:

  • einen großen Raum für alle Gottesdienste, für die die Kirche in der Winterzeit nicht nutzbar ist
  • außerdem für  Konzerte, Seminare, Tanzkurse, Kochkurse, …
  • Trauerfeiern / Hochzeiten / Geburtstag
  • Wünsche, Visionen (Bibellesecafé, etc.) könnten wahr werden
  • Räume der Begegnung:  Heilungsräume, Beratungstätigkeiten, Seelsorge
  • einen Raum, der ganzjährig und flexibel nutzbar ist
  • eine Raumgröße für 200 Personen plus Altar / Bühnenraum
  • ein Gebäude, in dem wir Gemeinde leben können
  • ein Gebäude sein, das zukunftsfähig ist
  • wir wollen nicht an den Verlustängsten festhalten, sondern die junge Generation im Blick haben
  • die umliegenden Gemeinden sollen unser Gebäude mit in ihre Planungen einbeziehen, z.B.: eine Gemeinde plant ein Konzert, dann sollten die an uns denken