Impuls, Samstag 25. Dezember

Alles Gute

Ihr Lieben, wenn du zu einem Kindergeburtstag gehst, merkt das Geburtstagskind schon an der Art und Weise wie du gratulierst, ob du hauptsächlich wegen ihm gekommen bist, oder ob schön essen, trinken, mit den Eltern quatschen und abfeiern willst. Konzentrierst du dich jedoch gleich und hauptsächlich auf die kleine Person, wird sie dir ihr kleines Herz öffnen und dir ihre Geschenke und Spielsachen zeigen. Wenn du das Kind von Anfang an ernst nimmst, baut sich zwischen euch ein Vertrauensverhältnis auf, das mit der Zeit immer größer wird, je älter das Kind wird. Ihr profitiert beide davon.
Wir feiern auch dieses Jahr wieder zu Weihnachten Kindergeburtstag. Den Geburtstag von Jesus, dem Kind in der Krippe. Jesus weiß genau, ob wir Ihn wirklich als den angekündigten Messias, dem Retter der Welt feiern, oder ob wir hauptsächlich eine Vorfreude auf Glühwein, Gänsebraten, Kaffee und Stollen haben. Wenn uns Jesus, das Geburtstagskind, nicht so wichtig ist, wie den Hirten und den drei Königen aus dem Morgenland, die Ihn gesucht, gefunden und angebetet haben, wird Er uns auch nicht die Geschenke zeigen können, die Er für uns bereit hält. Die Geschenke der Rettung, der Vergebung, der Freude, des Friedens und des wahren Lebens. Wäre es nicht schön, wenn wir gerade in diesem Jahr, alles, was uns vom Geburtskind ablenken will, bewusst weglassen und uns beim Feiern auf Ihn konzentrieren? Wir profitieren hundertprozentig davon.

~ Jürgen Meyer