Impuls, Mittwoch 12. Mai

Anschnallen bitte!

Ihr Lieben, Sicherheit geht über alles. Die Hinweise und Ermahnungen sich optimal zu schützen, begegnen uns überall in unserem Leben. Vom frühen Morgen bis zum zum späten Abend, ja sogar in der Nacht brauchen wir Schutz. Egal, wo ich mich gerade befinde, ob auf Arbeit, in der Schule oder bei meiner Freizeitgestaltung, ja sogar nachts, bei meinen ehelichen, Pflichten ‚wird mir empfohlen, mich zu schützen. Sitze ich auf dem Fahrrad oder im Flugzeug, tauche ich im See, oder steige ich auf einen Berg, ich muss mich absichern. Es gibt Kälteschutz, aber auch Sonnenschutz, Pflanzen-und Tierschutz, Schutzhelme, Schutzbrillen, Schutzhandschuhe, Schnittschutzhosen und Schienbeinschützer.
Schutzschalter, Blitzschutz, Brandschutz, Schutzumschläge, den Kettenschutz, Personenschutz und wenn es dumm kommt, gehst du in Schutzhaft. Du kannst dich komplett für und gegen alles und jeden schützen, ab-und versichern.
Gegenwärtig ist der Mund – und Nasenschutz und der Schutz vor uns selbst überlebenswichtig, sagen die Experten.
Was sagt eigentlich die Bibel zu diesem Thema?
Bitte lies unbedingt den Psalm 91. Es gibt keinen besseren Rundumschutz, als den, den uns Gott hier anbietet.
Viele Schutzmaßnahmen sind wirklich sehr wichtig, andere weniger. Unser Leben ist nun einmal vom Anfang bis zum Ende Gefahren ausgesetzt. Absurderweise ist die lebensgefährlichste Zeit des Lebens, die zwischen der Zeugung und der Geburt geworden.
Sich vor dem Start mit dem Auto anzuschnallen ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Das ist super. Sich jeden Morgen unter den Schutz und Segen Gottes zu stellen, ist noch besser. Man sollte sowieso sein Leben bei Gott festmachen, sich bei Ihm angurten, denn es ist schon vorgekommen, dass bei so mancher Notbremsumg Menschen ihr Leben verloren haben, weil sie nicht angegurtet waren.

~ Jürgen Meyer