Impuls, Samstag 10. April

Strategiewechsel

Ihr Lieben, geht es euch auch so, dass ihr in der gegenwärtigen Situation nicht mehr wisst, wie wir beten sollen? Irgendwie scheint alles wie gelähmt zu sein. Was ist richtig? Was ist falsch? Was ist Gottes Wille? Mir ist beim Lesen der Apostelgeschichte 16, 25 Folgendes aufgefallen. Paulus und Silas sind gerade ausgepeitscht worden und ihre Füße in den Block gespannt. Sie befinden sich eigentlich in einer unerträglichen Situation. Sie sind in einer feuchten römischen Gefängniszelle, die wahrscheinlich von Ungeziefer wimmelte. SIE haben schmerzende und blutende Wunden und sie können sich kaum bewegen. Die normale menschliche Reaktion wäre, sich stöhnend und klagend bei Gott zu beklagen. Warum? Ist das der Dank für den Einsatz für Dich? Herr, erbarme Dich. Doch was tun SIE?
Um Mitternacht aber beteten Paulus und Silas und priesen Gott mit Lobgesängen. Hallo? Wie geht das? Das ist doch nicht normal, oder?
Ich glaube, Loben ist eine Steigerung von Beten. Beten ist Kampf. Loben dagegen ist ein Ausdruck des Triumphes. Paulus und Silas stellten sich im Glauben auf den Sieg, den Jesus bereits errungen hatte. Sie glaubten und wussten, egal, wie besch… die Situation jetzt auch ist, Jesus hat und behält den Sieg und das Leiden hat mal ein Ende.
Ihr Lieben, das Beten kann der teufel mit all ihm zu Verfügung stehenden Mitteln stören. Beim Loben, laut Singen und Proklamieren muss er jedoch fliehen. Das vertreibt ihn wie Pfefferspray. Das will er unbedingt verhindern. Wahrscheinlich freut er sich, dass wir gerade jetzt in den Gottesdiensten nicht laut singen, Ihn loben und preisen dürfen.
Ich ermutige euch, auch wenn ihr allein seid, singt Ihm zur Ehre laut zu Hause, lobt Gott, wo ihr nur könnt. Lasst Lobpreismusik erschallen, wo immer es euch möglich ist. Gebet erhört Gott nicht immer gleich, aber das Lob, zu Seiner Ehre, kommt sofort zu Seinem Thron. Das Beten wird einmal aufhören, wenn wir bei Ihm sind, das Loben aber nie, denn Er wohnt im Lobpreis Seines Volkes. Gott freut sich schon jetzt, wenn wir Ihn in allen Situationen loben und preisen.
Und was passierte, als Paulus und Silas Gott gerade in dieser aussichtslosen Lage mit Lobgesängen priesen?
(Vers 26) Plötzlich aber bebte die Erde so gewaltig, dass die Grundfesten des Gefängnisses erschüttert wurden, alle Türen aufsprangen und alle Ketten abfielen.
Ohne Kommentar!

~ Jürgen Meyer