Impuls, Montag 10. Mai

Hausbesuch

Ihr Lieben, ich kann mich gut daran erinnern. Ich war ungefähr zehn Jahre alt und lag im Obergemach unseres Hauses krank im Bett. Ich hatte Fieber, Gliederschmerzen und fühlte mich schwach. Als meine Mutter mir mitteilte, sie hätte unseren Hausarzt angerufen, der am nachmittag kommen wollte, war ich zwar etwas aufgeregt, aber auch froh, dass Hilfe in Sicht war. Noch heute höre ich die schweren Schritte auf unserer Holztreppe und die laute, aber beruhigende Stimme des Arztes. Auf die Frage, wo es denn weh täte, antwortete ich mit kindlich- männlicher Übertreibung – überall.
Schmunzelnd hörte mich der alte Herr ab und erklärte mir dann, was mir fehlt und dass ich nach ein paar Tagen Bettruhe wieder gesund würde. Als er ein Rezept geschrieben hatte und wieder gegangen war, meine Mutter das Bett aufgeschüttelt hatte, machte sich Erleichterung bei mir breit. Tatsächlich bewahrheitete sich seine Diagnose und ich war bald wieder fit. Seit diesem Tag und weil er mir ein paar Jahre später mein linkes Bein vor einer Amputation gerettet hatte, war mein Vertrauen zu meinem Hausarzt grenzenlos.
Ich habe heute gute Nachrichten für dich. Unser Gott macht jetzt gerade zu Zeiten der Pandemie verstärkt Hausbesuche. Die Notrufnummer lautet 5015, also Psalm 50, 15.
-Rufe mich an in der Not…
Wenn du Ihm ehrlich sagst, wo es weh tut, was dich schmerzt und was dir fehlt, wird Er die richtige Diagnose stellen und dir helfen. Nicht umsonst ist einer der Namen Gottes – Rafa El, der mächtige Gott heilt. Gott kennt nicht nur deine Krankenakte wie kein anderer, sondern dein ganzes Leben liegt vor Ihm, wie ein offenes Buch. Wenn einer weiß, was du brauchst, dann Gott. Zu Ihm kannst du grenzenloses Vertrauen haben. Er macht keine Kunstfehler. Auch wenn die Heilung vielleicht anders aussieht, als du sie dir vorgestellt hast, dient sie dir zu absolut zu deinem Heil. Über Seiner Praxis steht nicht das Schild – Hauptsache gesund, sondern – Hauptsache erlöst und gerettet!
Es wäre übrigens schön, wenn du Ihn nicht nur im Notfall rufst. Er gibt auch vorbeugend sehr gute Ratschläge.
Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen.

~ Jürgen Meyer