Impuls Mi, 15. April

Ihr Lieben, ich weiß es noch ganz genau. Es war am 4.Dezember 1991,einen Tag vor dem 10.Geburtstag unserer ersten Tochter Susan. Weitsichtig wie wir Männer beim Geschenkekauf sind, fragte ich kurz vor ihrem Wiegenfest, ob sie einen besonderen Wunsch habe. Wie aus der Pistole geschossen sagte sie :,, dass du aufgehörst zu rauchen. “Das hat mich tief im Herzen berührt. Wenn deinem Kind deine Gesundheit wichtiger ist, als ein schön eingepacktes Geschenk, dann bringt dich das schon ins Nachdenken. Zu diesem Zeitpunkt habe ich eine Schachtel Zigaretten am Tag geraucht. Ich habe an diesem 4.Dezember abends meine letzte Zigarette geraucht und seitdem nie wieder eine angerührt. Frei, kein Entzug, kein Verlangen, nichts, obwohl ich vorher schon einige Male, mehr oder weniger ernsthaft, versucht hatte, mit diesem Laster aufzuhören. Dabei habe ich vor Gott nicht auf den Knien gelegen und intensiv dafür gebetet. Es war meine Liebe zu meinen Kind und die kindlichen Gebet, die es im Vertrauen zum Herrn geschickt hatte, die mich frei gemacht haben. Es gibt eine Geschichte (Mark. 5, 1-20) in der Jesus einen Mann aus Gerasa von mehreren unreinen Geistern befreite. Er war als wilder, bösartiger Mann bekannt, dem man nicht zu nahe kommen konnte und der nackt wie ein Tier in Höhlen lebte. Nach seiner Befreiung durch Jesus war er völlig verändert. Ein neuer Mensch. Frei. Frei Jesus nachzufolgen.
Welches Laster hast du? Woran bist du gebunden? Womit verschwendest du Zeit und Geld? Alles was du tust, wo du bewusst Jesus nicht dabei haben willst, ist Sünde. Jede Sucht, jede Gebundenheit trennt dich und hindert dich, in deine volle Berufung zu kommen. Aus eigener Kraft wirst du diese Plagegeister nicht los, dass hast du bestimmt schon gemerkt,aber mit Jesus bestimmt. Er sagt :,, Lege deine Sorgen, deine Ängste, deine Zweifel, deine Süchte nieder, gib sie ab in meine Hand. ICH will dich frei machen und dir meinen Frieden schenken, einen Frieden, den die Welt nicht geben kann. “Vielleicht vernimmst du gerade in dieser Zeit den stillen Schrei deiner Frau, deines Mannes, deines Kindes :,, Hör doch bitte damit auf, sonst machst du dich und uns kaputt.”Mach heute Nägel mit Köpfen. Heute ist der Tag des Heils und der Gnade. Auch wenn es nicht so schnell geht, wie bei mir mit dem Rauchen. Es kann Rückschläge, Frust und Tränen geben, dann rufe seinen Namen. ER ist nie weiter als ein Gebet von dir entfernt. GOTT kann alles, nur eins nicht, die enttäuschen, die IHM vertrauen.

~ Jürgen Meyer