Impuls, Mittwoch 02. Dezember

Die zweite Chance
Ihr Lieben, endlich geschafft, wird sich Noah gesagt haben, als er die Arche vollendet hatte. Nach jahrelangen Messen und Hobeln, Hämmern und Sägen ohne Ketten – Band – und Kreissäge, konnte er sein von Gott beauftragtes Glaubenswerk auf seiner privaten Anhöhe fertigstellen. Und das im stolzen Alter von 600 Jahren. Seine, Werft ‘, an der das 150 Meter lange, 25 Meter breite und drei Stockwerk hohe Schiff entstand, war schon längst zum Ausflugsziel vieler Menschen geworden, die den verrückten Alten einmal sehen wollten, der immer von seinem Rettungsschiff faselte und Endzeitstimmung verbreitete. Eine Woche nach der Fertigstellung der Arche, begann es zu schütten wie aus Kannen und Noah konnte erleben, dass sein Schiff und sein Glaube tragfähig waren. Als er mit seiner Familie im Schiff waren, schloss Gott selbst die Tür, sagte aber nicht – Klappe zu, Affe tot, denn der Affe saß sicher mit seinem Weibchen und vielen anderen Tieren im Inneren der schwimmenden Rettungsstation. Sie hatten ihrem Instinkt und dem SOS-Ruf Gottes folgend, die Gefahr erkannt und sich in Richtung Noah auf den Weg gemacht. Den hochmütigen und so intelligenten Menschen stand schon das Wasser bis zum Hals und bald verstummte auch das letzte hämische Lachen.
Gott sei Dank gibt es aber eine Gute Nachricht für die Menschen von heute, eine zweite Chance. Gott selbst hat ein Zeichen des Sieges aus Holz aufgerichtet. Das Kreuz von Golgatha, an dem Sein geliebter Sohn, Jesus Christus, für die Schuld der ganzen Welt bezahlt hat. Obwohl ich das ganz fest glaube, schäme ich mich oft, dass ich meinen Glauben nicht annähernd so sichtbar mache wie Noah. Mein Bekennermut gleicht eher einem knallroten Gummiboot, als einer Arche. Ich bete täglich dafür, dass ich, ja wir Christen mutiger werden und es sichtbar wird, dass, wenn wir auch im finsteren Tale wandern, wir kein Unglück fürchten, weil Er, Jesus bei uns ist
Das Sein Stecken und Stab uns trösten. In der Bibel steht, dass es ehe Jesu wiederkommt, es sein wird, wie zu Zeiten Noahs. Ich vermute, die zweite Chance wird die letzte sein. Das sollte unser Ansporn sein. Aber 600 Jahre Zeit haben wir nicht mehr.

~ Jürgen Meyer