Impuls, Mo 01. Juni

Ihr Lieben, ich habe sie noch deutlich vor Augen, die riesige Welle, die im Dezember 2004 in Ostasien auf die Küsten zurollte und alles zerstörte, was sich ihr in den Weg stellte. Der Tsunami riß viele Menschen in den Tod und vernichtete in kurzer Zeit alles, was sie sich in ihrem Leben aufgebaut hatten. Ein Tsunami kündigt sich an, wenn sich das Meer weit zurückzieht, um dann mit unbändiger Kraft zurückzukommen.
Zur Zeit ist auf der Welt eine riesige Ebbe. Das Leben hat sich weit zurückgezogen. Alles ist wie ausgetrocknet und ausgedürrt. Ich glaube, dass bald eine große Welle kommen wird, aber keine Welle der Zerstörung, sondern des Lebens. Zerstört wird alles, was nicht von Gott ist. Stehen bleiben wird, was fest gegründet ist, was auf den Fels Jesus gebaut ist. Darum ermutigte ich dich heute, wenn du es noch nicht getan hast, mach eine Eilberäumung, reiß dein altes Lebensgebäude ab und baue ein neues Haus auf festen Grund. In der Bibel steht – Ich will am Ende der Zeit noch einmal den Heiligen Geist auf die Erde ausgießen. Das wird ein geistlicher Tsunami. Erwarte ihn nicht mit Angst, sondern mit Freude. Er bringt keine Zerstörung, sondern Rettung. Die jetzige weltweite Ebbe ist für mich ein Zeichen für die Gnadenzeit Gottes, eine Zeit, um zum Ursprung des Lebens zurückzukommrn, eine Zeit zur Umkehr zu Gott.

~ Jürgen Meyer