September 2020

Es ist Sonntag, 28. Juni 2020. Ich suche nach Gedanken für diesen Artikel in der September-Ausgabe.

Wie wird sich die Situation bis dahin entwickeln? Was wird dann wichtig sein? – Schon mehrfach hörte ich die Frage: “Was ist für uns aus dem Umgang mit der Krise wert, bewahrt zu werden?”

Deshalb ein Abschnitt aus der Predigt von Rainero Cantalamessa (Prediger im Vatikan):
“Die Pandemie des Coronavirus hat uns abrupt von der größten Gefahr aufgeweckt, der Menschen seit jeher ausgesetzt sind: der Täuschung über die Allmacht. Es bedurfte lediglich dieses kleinen Elements der Natur, eines Virus, um uns daran zu erinnern, dass wir sterblich sind, dass militärische Macht und Technologie nicht ausreichen, um uns zu retten.”

Dazu eine historische Begebenheit: Während er in der St. Pauls Kathedrale in London Fresken malte, war der Künstler James Theophil an einem bestimmten Punkt so begeistert von seinem Fresko, dass er zurücktrat, um es besser sehen zu können – und nicht wusste, dass er über den Rand des Gerüstes fallen würde. Sein Assistent unten sah die Gefahr kommen, erkannte blitzschnell, dass hochzurufen die Katastrophe nur beschleunigt hätte. Ohne lange zu überlegen, tauchte er einen Pinsel in Farbe und schleuderte ihn in die Mitte des Gemäldes. Der Meister sprang einsetzt vor. Seine Arbeit wurde beschädigt, aber er war gerettet.

Gott tut dies manchmal mit uns: Er stört unsere Projekte, um uns vor dem Abgrund zu retten, den wir nicht sehen. Aber wir müssen aufpassen, dass wir nicht getäuscht werden. Gott ist nicht derjenige, der den Pinsel auf das funkelnde Fresko unserer technologischen Gesellschaft schleuderte. Gott ist unser Verbündeter, nicht der Verbündete des Virus!

Gott sagt: “Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe; Gedanken des Heils und nicht des Unheils, euch eine Hoffnung und Zukunft zu geben.”(Jeremia 29,11)

Wenn diese Geiseln Strafen Gottes wären, würde unverständlich bleiben, warum sie nicht nur boshafte, sondern auch gute Menschen treffen und warum die Armen normalerweise die schlimmsten Konsequenzen zu tragen haben. Sie sind nicht schlimmere Sünder als die anderen.“

Was gilt es zu bewahren? Z.B.: Selbst-Bewunderung zu hinterfragen!
Einfacher leben! Fragen: Was sagt Gott dazu?

~ Pfarrer Bernd Schieritz