Januar 2020

Das einzige Beständige ist der Wandel, lehrt die Erfahrung. Manche mögen es, wenn’s immer mal was Neues gibt. Andere warten eher ab. Seit dem 01.01.2020 heißt unsere nunmehr vereinigte Kirchgemeinde “Ev.-Luth. Kirchgemeinde Borstendorf-Schellenberg-Leubsdorf“. Im neuen Logo umkreisen die drei Orte auf ihren Bahnen das Kreuz. Wir sind jetzt Schwesterkirchgemeinde der „Vereinigten Ev.-Luth. Kirchgemeinde Eppendorf“ und der „Ev.-Luth. Kirchgemeinde Oederan“.

Bis zur Einführung des im September neu zu wählenden Kirchenvorstandes am 1. Advent 2020, werden die Kirchgemeinden noch vom bisherigen Kirchenvorstand geleitet.
Die Mitarbeiterinnen in der Verwaltung, die kirchenmusikalischen und gemeindepädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Pfarrerinnen und Pfarrer bleiben wie bisher für die einzelnen Orte zuständig. Mit dem neuen Jahr beginnt eine engere Zusammenarbeit der drei Kirchgemeinden. Ein Verbundausschuss wird die Angebote der einzelnen Kirchgemeinden in diesem größeren Zusammenhang aufeinander abstimmen. Für die kirchenamtliche Verwaltung und die Begleitung der Mitarbeiter wird mehr und mehr Pfarrer Roßner aus Oederan verantwortlich sein.
Dafür werden wir auch Dienste in den einzelnen Gemeindekreisen und in den Gottesdiensten in anderen Gemeinden übernehmen.
Über allem, was bleibt oder sich wandelt, wird im neuen Jahr die Losung stehen: „Ich glaube; hilf meinem Unglauben.“ Es gibt einen Glauben, den „hat man nicht“.
Er kommt von höherer Stelle. Er hat eine andere Qualität, als ich ihn aus mir selbst hervorbringen könnte. Ich sehe darin eine Chance für jede und jeden, die sich mit Jesus in diesem Jahr neu auf den Weg machen möchten. Wer bittet, dem wird gegeben. Nämlich von dem, der gesagt hat: („Der HERR ist mein Hirte,) mir wird nichts mangeln.“