Juli 2019

Seit mindestens 25 Jahren sind auch in unserer sächsischen Landeskirche Zusammenlegungen und Einsparungen im Gange. Wir nennen das Strukturreformen oder -anpassungen. In diesem Jahr haben die Kirchenvorstände über eine ziemlich weitreichende Veränderung entschieden: Einmal haben sich die Kirchgemeinden Borstendorf, Leubsdorf und Schellenberg zur „Ev.-Luth. Kirchgemeinde Borstendorf-Schellenberg-Leubsdorf“ zusammengeschlossen.

Zum anderen sind die nun vereinigten Kirchgemeinden – deren Namen etwas länger sind – Ev.-Luth. Kirchgemeinde Oederan, Ev.-Luth. Kirchgemeinde Eppendorf-Großwaltersdorf (der Name ist noch nicht bestätigt) und die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Borstendorf-Schellenberg-Leubsdorf ein Schwesternkirchverhältnis eingegangen. Das alles wird ab 1.1.2020 rechtlich wirksam.

Für das Gemeindeleben in jedem Ort bringt das zunächst wenig Veränderung mit sich. Mit den Jahren werden Gottesdienste immer mal für einen größeren Bereich stattfinden.

Hier, in der Gemeinde vor Ort, wird es statt drei nur noch einen Kirchenvorstand geben. Jeder Ort wird aber einen Ortsausschuss als Ansprechpartner und für die Klärung besonderer Aufgaben haben.
Für den größeren Bereich gibt es einen „Verbundausschuss“, als Leitungsgremium für Mitarbeiterfragen und die Aufgaben, die alle gemeinsam betreffen.

Die erste spürbare Veränderung wird für alle die Kirchenvorstandswahl im nächsten Jahr sein. Dann wird für die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Borstendorf-Schellenberg- Leubsdorf nur noch ein Kirchenvorstand gewählt, in dem Vertreter aus jedem Ort mitarbeiten werden. Die Kirchen, Pfarrhäuser und Friedhöfe, die Sprechzeiten in den Büros, auch die Mitarbeiter und Pfarrer bleiben den Kirchgemeinden wie bisher erhalten. Bei einem Pfarrerwechsel soll die Person oder Familie die noch zu erneuernde Wohnung im Pfarrhaus Borstendorf beziehen. Die Pfarramtsverwaltung wird sich nach und nach stärker in Leubsdorf konzentrieren (obwohl das räumlich alles noch nicht vorstellbar ist).

Unser neues Logo zeigt eine noch wichtigere Orientierung: Die Gemeinden und Personen kreisen um Jesus. Er ist und bleibt unser Mittelpunkt. Von IHM kommt das Leben. Wir haben so viele Aufgaben, Gebäude und Traditionen, dass wir damit schon gut ausgelastet sind und uns beschäftigen können. Aber unser aller Berufung liegt in der Beziehung zu Jesus: „Alles vermag ich durch den, der mir Kraft gibt (Jesus).“ (Brief des Paulus an die Gemeinde in Philippi 4,13)

Erholsame Ferienwochen und Urlaubstage für diejenigen, die wegfahren und hier bleiben!

~ Pfarrer Bernd Schieritz